Aktuelle Workshops

neuer Termin:

Samstag, 26.04. und Sonntag, 27.04.2014, 9-16 Uhr
Vorurteile und Konflikte kennen wir alle – arbeiten wir daran! Mit kreativem Schreiben, Anti-Bias und Theatermethoden
Frauenbildungsprogramm der Alice Salomon Hochschule Berlin
Claire Horst+Antonie Armbruster-Petersen

Vorurteile und Diskriminierungserfahrungen sind Teil unseres Alltags. Geschlecht, sexuelle Orientierung, Hautfarbe, körperliche Fähigkeiten und andere Eigenschaften dienen als Raster, um Menschen bestimmten Stereotypen zuzuordnen. Die Existenz von Vorurteilen lässt sich nicht aufheben. Wir können aber lernen, sie wahrzunehmen und kritisch zu hinterfragen. Andere Rollen einzunehmen, kann zugleich einen neuen Zugang zur eigenen Kreativität ermöglichen. Mit Methoden des kreativen Schreibens, des Anti-Bias-Trainings und des Theaters der Unterdrückten wird den eigenen Wahrnehmungsmustern nachgegangen. Ziel der Übungen ist es, Sensibilität und Strategien zum Umgang mit Diskriminierungen zu entwickeln. Zugleich wird ein produktiver Umgang mit Konflikten eingeübt, indem Texte verfasst und Szenen erprobt werden.

Kreatives Schreiben für Menschen, deren Erstsprache nicht Deutsch ist.
Ab 9. Mai 2014 im Nachbarschaftshaus Urbanstraße 
Ihr Deutsch ist nicht gut genug zum Schreiben? Probieren wir es aus!
Ob Gedichte, Kurzgeschichten oder Experimentelles, wir versuchen uns an verschiedenen Textsorten. Dabei kommen viele Methoden vom automatischen Schreiben bis zum Schreiben an Stationen zum Einsatz.
Ziel ist es, den Spaß am Schreiben in der deutschen Sprache (wieder) zu entdecken. Schreiberfahrung in Deutsch oder einer anderen Sprache sind nicht nötig, aber natürlich willkommen!
Termine
6 x Freitags, 11-13 Uhr
09. Mai
23. Mai
30. Mai
6. Juni
20. Juni
27. Juni

 

 

Freitag, 21.03.2014, 10-17 Uhr
Kreatives Schreiben
LiMA #14
„Sie sind JournalistIn oder schreiben für eigene Publikationen? Ob Sie journalistische Texte, Pressemeldungen oder Flyer texten, das Kreative Schreiben kann dabei helfen, neue Ausdrucksformen und den Spaß am Schreiben (wieder) zu entdecken. Schreibblockaden können so überwunden werden.
Der spielerische Umgang mit der Sprache bringt neue Ideen und unterstützt bei der Überwindung von Schreibblockaden. Klassische Formen wie Brainstorming, Clustering und Mind Mapping, aber auch das assoziative Schreiben und Schreiben in der Gruppe werden gemeinsam ausprobiert. Der Workshop zeigt den Teilnehmenden praktisch auf, wie sie durch Techniken des Kreativen Schreibens auf neue Ideen bzw. zu einer Erweiterung ihres bisherigen Themenspektrums gelangen können und erarbeitet an konkreten Beispielfällen mögliche neue Zugänge. Wert wird dabei vor allem auf den Spaß am Schreiben gelegt und auf die Vermittlung von Techniken, die den Teilnehmenden auch nach dem Workshop beständig zur Verfügung stehen. Der Workshop ist keine Input-Veranstaltung, sondern lebt von den Ideen der Teilnehmenden.“

Samstag, 22.03.2014, 10-17 Uhr
Kritisches Schreiben
LiMA #14
„Der Workshop setzt sich mit verschiedenen Textsorten und der darin gezeigten journalistischen Haltung auseinander. Warum werden bestimmte Themen ausgewählt, aus welcher Perspektive, in welcher Sprache wird geschrieben? Neben der Textanalyse steht dabei das eigene praktische Schreiben im Mittelpunkt.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache“, dieses abgewandelte Zitat eines Tagesthemen-Moderators wird oft als journalistischer Leitsatz formuliert. Gibt es aber wirklich einen „objektiven“ Journalismus? Reproduzieren Texte nicht immer bestimmte Vorannahmen und Interessen? Kritisches Schreiben setzt zunächst kritisches Lesen voraus. In dem Workshop werden daher verschiedene journalistische Texte betrachtet und anhand dessen eigenes kritisches Schreiben erprobt. Diskutiert werden Fragen wie Welche Haltung vertrete ich als Schreibende_r? Welche Themen wähle ich als relevant aus? Wen repräsentiert mein Schreiben? Wer ist meine Zielgruppe? Wie kann ich nicht-diskriminierend und somit einschließend schreiben? Wie kann kritisches Schreiben im journalistischen Alltag gelingen? Der Workshop soll dazu anregen, sich mit der eigenen kritischen Haltung auseinanderzusetzen und Texte kritisch zu lesen und zu schreiben. Er richtet sich an journalistisch Schreibende ebenso wie an Mitarbeiter_innen von NGOs oder Initiativen, die für eigene Publikationen schreiben.“

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s